Pferdetherapeutin - Sonja Schiermeyer

Was ist Pferdetherapie?

Pferdetherapie ist die Anwendung manueller Techniken und kombiniert sich mit Physiotherapie und Aktivgymnastik.

Physiotherapie ist eine Form spezifischen Trainings und äußerlichen Anwendungen von Heilmitteln, die vor allem die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederherstellt, verbessert oder erhalten soll.

Physiotherapie beinhaltet: Aktivgymnastik beinhaltet:

Der Behandlungsablauf beinhaltet zuerst immer einen Pferde-Check ! Nur so kann man die Ursachen der Probleme herausfinden und die richtige Therapie für Ihr Pferd einleiten.

Die Pferdetherapie versteht sich als eine ergänzende Möglichkeit zur Schulmedizin. So kann z. B. eine durch ein Muskelproblem hervorgerufene Lahmheit beseitigt, die Rehabilitation verkürzt und die Leistungsfähigkeit gesteigert werden. Wichtig ist deshalb auch, dass Pferdetherapeuten immer mit dem jeweiligen Trainer, Tierärzten, Sattlern und Hufschmieden zusammen arbeiten! Nur so kann das Pferd als „Ganzes“ behandelt werden.

Welche Probleme machen die Pferdetherapie notwendig?

All diese Symptome zeigen Unbehagen und Schmerzen und müssen nicht nur symptomatisch, sondern von der Ursache her behandelt werden, um das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Pferdes dauerhaft zu steigern und damit das Problem zu lösen!

Sie dient auch der Vorsorge:

Gerade bei Hochleistungspferden sollte es, wie bei allen anderen Leistungssportlern, gar keine Frage mehr sein ob sie die Physiotherapie brauchen. Denn gerade von ihnen werden die besten Leistungen von Dressurlektionen, im Springsport oder auch im Gelände erwartet und dabei können sie uns nicht sagen, wenn sie z. B. durch Schmerzen oder bestimmte körperliche Grenzen die gewünschte Leistung nicht erbringen können.